Main Menu
Übersicht
Aktuelles
Menschen
Themen
Presse
Spende
Links
Kontakt
Wir über Uns
Suchen
Impressum
Pressespiegel

16.12.2008, Braunschweiger Zeitung: Nach einem Urteil des Braunschweiger Verwaltungsgerichts darf eine an Aids erkrankte 29 Jahre alte Frau aus Burundi nicht in ihr Heimatland abgeschoben werden. Die erforderliche medizinische Versorgung sei dort nicht sichergestellt, begründeten die Richter ihre Entscheidung. Wie es in einer Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts heißt, ist die mit ihrer Familie seit Ende 2006 in Braunschweig lebende Frau Mutter zweier Kinder und in fortgeschrittenem Stadium an Aids erkrankt. Eines ihrer Kinder sei im April in Deutschland geboren und ebenfalls mit HIV infiziert. (weiter)

 
"Psychische Folter" - Protest gegen Abschiebehaft Drucken E-Mail
Geschrieben von Stark   
Friday, 31. August 2007
30.08.2007, n-tv. "Tot – aber nicht vergessen!" So lautet der Aufruf zu einer Demonstration gegen Abschiebehaft in Deutschland. Der 30. August wurde als Datum gewählt. Vier Menschen kamen in den Jahren 1983, 1994, 1999 und 2000 an diesem Tag in Abschiebehaft ums Leben. Yolanda Bakker von der Berliner "Initiative gegen Abschiebehaft" kennt viele Menschen in Abschiebehaft persönlich. (Zum Interview)
Letzte Aktualisierung ( Monday, 5. January 2009 )
 
Landesbischöfin Käßmann: „Abschiebungen im Morgengrauen sind und bleiben unwürdig“ Drucken E-Mail
Geschrieben von Stark   
Thursday, 30. August 2007
27.08.2007, Hannoversche Allgemeine. Hannovers Landesbischöfin Margot Käßmann hat die Flüchtlingspolitik Niedersachsens scharf kritisiert. Sie hätte sich «mehr Herz in der Bleiberechtsregelung» gewünscht, sagte Käßmann der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Sie fügte hinzu: "Wir sollten die Flüchtlingspolitik nicht nur unter dem Aspekt sehen, dass hier Menschen in unsere Sozialsysteme einwandern könnten, wie es Innenminister Uwe Schünemann (CDU) oft betont." Dabei werde die Tatsache, dass Deutschland auch jungen, intelligenten Nachwuchs brauche, hintangestellt. Käßmann betonte, "auch Abschiebungen von Menschen im Morgengrauen sind und bleiben unwürdig. So etwas sollte in einem zivilisierten Land nicht geschehen". Die Bischöfin regte deshalb an, dass die Kirchen in der Flüchtlingspolitik noch einmal mit dem Land über die Standards menschenwürdigen Verhaltens reden sollten. (zum Interview)
Letzte Aktualisierung ( Monday, 5. January 2009 )
 
Afrikanische Flüchtlinge: Vor der Festung Europa Drucken E-Mail
Geschrieben von Stark   
Thursday, 30. August 2007
30.08.2007, taz. Hohe Zäune, scharfe Kontrollen: Europa sperrt afrikanische Flüchtlinge erfolgreich aus. Der Grünen-Abgeordnete Omid Nouripour traf zwei von ihnen in Marokko. (weiter)
Letzte Aktualisierung ( Monday, 5. January 2009 )
 
DIHK will Zuwanderung über Punktesystem steuern Drucken E-Mail
Geschrieben von Stark   
Friday, 24. August 2007
24.08.2007. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich grundsätzlich dafür ausgesprochen, die Zuwanderung qualifizierter Ausländer nach Deutschland über ein Punktesystem zu regeln. 
Letzte Aktualisierung ( Monday, 5. January 2009 )
weiter …
 
Grünen-Politiker beklagt strenges Zuwanderungsrecht Drucken E-Mail
Geschrieben von Stark   
Thursday, 23. August 2007

23.08.2007. Nach Ansicht des migrationspolitischen Sprechers der Grünen im Bundestag, Josef Philip Winkler, wird durch die Ausschreitungen von Mügeln das deutsch-indische Verhältnis nicht getrübt. Dass nur wenige indische Computer-Experten den Weg nach Deutschland finden, liege weniger an Ausländerfeindlichkeit, sondern an den hohen Hürden des Zuwanderungsrechts. (Deutschlandfunk)

Letzte Aktualisierung ( Monday, 5. January 2009 )
 
Newsletter