Übersicht arrow Aktuelles
Main Menu
Übersicht
Aktuelles
Menschen
Themen
Presse
Spende
Links
Kontakt
Wir über Uns
Suchen
Impressum
Pressespiegel

16.02.2011, Göteborgs-Posten: Rund 15 Iraker wurden heute unter starken Protesten von Göteburg (Schweden) in den Irak abgeschoben. Während der Nacht hatten etwa hundert Demonstranten die Ausfahrt der Haftanstalt blockiert. Erst durch massiven Polizeieinsatz konnte die Blockade aufgelöst werden; dabei wurden 16 Personen vorläufig festgenommen. Am Flughafen setzten die Demonstranten den Protest fort.  Unter den Irakern, deren Asylantrag in Schweden abgelehnt worden war, befanden sich auch einige Christen. Laut UNHCR und Amnesty International sind Christen in mehreren Regionen Iraks lebensbedrohlichen Gefahren ausgesetzt. Bereits vor einigen Wochen hatte die Polizei eine Sammelabschiebung von Irakern von Stockholm aus durchgeführt. (Artikel übersetzt u. zusammengefasst - Zum schwedischen Artikel

 
Aktuelles
Ordensgemeinschaften und Flüchtlinge Drucken E-Mail
Geschrieben von Haßkamp   
Wednesday, 3. June 2015

 Berlin, 3. Juni 2015 - Das aktuelle Heft der Zeitschrift Ordenskorrespondenz widmet sich dem Thema Flüchtlinge und Ordensgemeinschaften: "P. Pflüger SJ appelliert in seinem Beitrag für ein Europa der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts für alle, die sich ihm anvertrauen. Über Entscheidungsprozesse und Weichenstellungen, die für die Aufnahme von Flüchtlingen - teils unerwartet schnell und fast überstürzt - notwendig werden können, berichten Sr. Monika Edinger CSR und P. Alfred Tönnis OMI. Das Ordensleben selbst bleibt von solchem Engagement nicht unberührt. Das lässt exemplarisch der Beitrag von Sr. Birgitt Stollhof CJ ahnen. Am Beginn dieses Heftes steht jedoch ein Beitrag aus dem Libanon. Sr. Hanan Youssef RGS berichtet von ihrer Arbeit im Norden von Beirut, wo sie sich um Flüchtlinge aus dem Irak und aus Syrien kümmert - sie ist um so viel näher als wir an jenen Ereignissen, die viele der Flüchtlinge, die auch zu uns kommen, gezwungen haben, ihre Heimat zu verlassen."

 Link zur Ordenskorrespondenz mit einem Überblick über die Artikel hier.

Der Artikel aus der Ordenskorrespondenz kann hier als PDF heruntergeladen werden.

 
Der neue Infobrief ist da Drucken E-Mail
Geschrieben von Haßkamp   
Friday, 8. May 2015

Sample Image

In dieser Ausgabe geht es um

- die sinnlos gefährlichen Fluchtwege und Europas fortgesetzte Abwehrpolitik
- die geplante Ausweitung der Abschiebungshaft
- die Gespräche von Kirchen und Behörden zum Kirchenasyl.

Herzlichen Dank sagen wir dem sudanesischen Künstler Khalid Albaih, der uns sein Bild als Titelbild zur Verfügung gestellt hat (@khalidalbaih ).

Hier den Infobrief zum Herunterladen als PDF.

Letzte Aktualisierung ( Friday, 8. May 2015 )
 
Mehr Abschiebungshaft geplant Drucken E-Mail
Geschrieben von Haßkamp   
Friday, 8. May 2015
Die Bundesregierung will die Abschiebehaft verschärfen und das Bleiberecht neu regeln. Dabei werden Menschen, die vom Bleiberecht profitieren könnten, gleichzeitig mit Aufenthaltsverboten belegt. Fachleute, unter ihnen JRS Policy Officer Heiko Habbe, haben den widersprüchlichen Gesetzentwurf im Bundestag kommentiert und kritisiert.Hier finden Sie die juristische Stellungnahme des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes . Eine kurze Zusammenfassung steht im Infobrief Mai 2015.
Letzte Aktualisierung ( Friday, 8. May 2015 )
 
Appell gegen die Asylrechtsverschärfung Drucken E-Mail
Geschrieben von Haßkamp   
Friday, 24. April 2015

Auf die Strasse fuers AsylrechtBerlin, den 24. April 2015. - Auf das Sterben im Mittelmeer hat der EU-Sondergipfel heute im wesentlichen mit einer weiteren Kriminalisierung von Migration und einer Zurückdrängung von Flüchtenden reagiert (die engl. Pressemitteilung des JRS finden Sie hier ), statt für Flüchtlinge sichere Zugangswege nach Europa zu schaffen und die Seenotrettung im nötigen Umfang zu erhöhen.

Wer das Sterben im Mittelmeer beenden will, muss der Politik auch innenpolitisch deutlich machen, dass wir Flüchtlinge aufnehmen wollen und dass wir Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft als Nachbarn betrachten, nicht als Belastung. Untenstehend finden Sie Briefe an Abgeordnete von CDU, CSU und SPD, die aktuell über das neue Asylrecht beraten. Es droht, das Bleiberecht auszuhöhlen und die Abschiebehaft für Asylsuchende zu vervielfachen. Noch ist dieser Entwurf nicht Gesetz. Im Anhang finden Sie Brief-Vorschläge, die an beteiligte Vertreter der Regierungsparteien appellieren, von dieser Verschärfung abzusehen. Die Briefe richten sich an: MdB Andrea Lindholz, CSU, Verhandlerin der Union und Berichterstatterin für Migration, MdB Rüdiger Veit, Verhandler der SPD, die Franktionsvorsitzenden Volker Kauder (CDU/CSU) und Thomas Oppermann (SPD), den Vorsitzenden des Innenausschusses Wolfgang Bosbach (CDU), MdB Stephan Mayer, CSU, innenpolitischer Sprecher sowie Nina Warken, CDU, Berichterstatterin für Asylpolitik. (Diese Aktion ist beendet.) Danke für Ihr Engagement!

Letzte Aktualisierung ( Thursday, 7. May 2015 )
 
Der neue Infobrief ist da! Drucken E-Mail
Geschrieben von Haßkamp   
Friday, 7. November 2014

BSample Imageerlin, den 7. November 2014. - Wir freuen uns im neuen Infobrief darüber, dass
- die Zahl der Abschiebungsgefangenen nach zwei bahnbrechenden Urteilen auf einem historischen Tiefstand ist
- ein vom JRS begleitetes Münchner Kirchenasyl glücklich zu Ende gegangen ist und
- immer mehr Gemeinden in Bayern Flüchtlingen Zuflucht gewähren.
Hier können Sie den Infobrief als PDF herunterladen: JRS Infobrief November 2014

 

Letzte Aktualisierung ( Friday, 7. November 2014 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 37 - 45 von 156
Newsletter