Übersicht
Main Menu
Übersicht
Aktuelles
Menschen
Themen
Presse
Spende
Links
Kontakt
Wir über Uns
Suchen
Impressum
Pressespiegel
Login Form





JRS-Jubiläum: „In der Kirche kann und darf es keine Ausländer geben“ Drucken E-Mail
Geschrieben von Stark   
Thursday, 6. January 2011

Sample ImageBerlin, 15.11.2010. Drei Tage wurde in Berlin das 30-jährige Bestehen des weltweiten „Jesuit Refugee Service“ und die 15-jährige Tätigkeit des Deutschlandbüros gefeiert. Der Jesuit Refugee Service wurde am 14.11.1980 vom damaligen GenSample Imageeraloberen der Jesuiten, Pedro Arrupe SJ, vor dem Hintergrund der Not vietnamesischer Boat-People gegründet. Der Auftrag besteht darin, Flüchtlinge zu begleiten, ihnen zu helfen und für ihre Rechte einzutreten. In den Jahren seit seiner Gründung stieg die Zahl der Flüchtlinge weltweit von 16 auf 45 Millionen. Weltweit betreut der JRS heute in 51 Ländern mit mehr als 1.000 Mitarbeitern mehr als eine halbe Million Flüchtlinge, schwerpunktmäßig in Afrika in den Bereichen Bildung, Notfallhilfe und internationalem Schutz. In Deutschland gibt es in Berlin seit 15 Jahren ein eigenes Büro. Dass es uns noch geben muss, ist bedauerlich, dass es uns noch gibt, ein Grund zu feiern. (weiter)

 
< zurück   weiter >
Newsletter