Übersicht arrow Presse arrow Pressemitteilungen arrow Eine Sprache ohne Mitgefühl gefährdet alle
Main Menu
Übersicht
Aktuelles
Menschen
Themen
Presse
Spende
Links
Kontakt
Wir über Uns
Suchen
Impressum
Pressespiegel
Eine Sprache ohne Mitgefühl gefährdet alle Drucken E-Mail
Geschrieben von Haßkamp   
Wednesday, 20. June 2018

 Berlin, den 20. Juni 2018. - Zum Tag des Flüchtlings hat der JRS kritisiert, dass das Mitgefühl aus der Debatte um Menschen auf der Flucht verschwindet. Manche Vergleiche entmenschlichen Flüchtende und rufen das Gefühl einer Bedrohung hervor – wenn Menschen beispielsweise mit Naturkatastrophen gleichgesetzt werden. Andere verharmlosen das Leiden auf der Flucht. Auch prominente Angehörige christlicher Parteien machen extremistische Schlagworte zu einem alltäglichen Bestandteil unserer Sprache. Aber eine Sprache, die unser Mitgefühl erstickt, birgt Gefahren für die ganze Gesellschaft. Davor hat JRS-Direktor Claus Pfuff SJ gewarnt.  (Pressemitteilung des JRS ). Foto: Pater Claus Pfuff SJ. (c) JRS/Christian Ender.

Hier geht es zum Gastbeitrag auf katholisch.de: "Das ist kein Tourismus. Das ist Flucht."

Interview mit Weltkirche.katholisch: "Der Asylstreit lässt sich sachlich nicht erklären"

Letzte Aktualisierung ( Wednesday, 27. June 2018 )
 
weiter >
Newsletter