Übersicht arrow Presse arrow Pressemitteilungen arrow Unanfechtbar: Abgeschobener Iraker muss aus Griechenland zurückgeholt werden
Main Menu
Übersicht
Aktuelles
Menschen
Themen
Presse
Spende
Links
Kontakt
Wir über Uns
Suchen
Impressum
Pressespiegel
21.09.2012, sueddeutsche.de: München - Pläne der EU für eine europaweite Neuregelung der Rechte von Asylbewerbern haben scharfen Protest hervorgerufen. Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl sprach am Donnerstag von 'kinderfeindlichen Regelungen', weil Brüssel auf EU-Ebene erlaube, Minderjährige in Abschiebehaft zu nehmen. (weiter )
 
Unanfechtbar: Abgeschobener Iraker muss aus Griechenland zurückgeholt werden Drucken E-Mail
Geschrieben von Stark   
Monday, 8. February 2010

Berlin, 8. Februar 2010. Das Verwaltungsgericht Frankfurt/Oder hat die Zurückschiebung eines jungen irakischen Flüchtlings nach Griechenland in einem Eilverfahren für rechtswidrig erklärt und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verpflichtet, ihm die Rückkehr zu ermöglichen, um sein Asylverfahren in Deutschland weiter zu betreiben. Der 27-jährige Hiwa H. befand sich seit seiner Einreise aus Griechenland am 06.09.2009 in der Abschiebungshaft Eisenhüttenstadt (Brandenburg). Dort hat einen Asylantrag gestellt. Das BAMF erließ jedoch keinen formellen Zurückschiebungsbescheid, sondern schob ihn am 04.11.2009 ab, ohne das Ergebnis des verwaltungsrechtliche Eilverfahrens abzuwarten. In dem Beschluss vom 03.02.2010 rügt das Verwaltungsgericht nun, dass das BAMF die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes zu Rückschiebungen nach Griechenland nicht berücksichtigt habe. Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst hat das Verfahren mit Mitteln aus seinem Rechtshilfefonds für Abschiebungshäftlinge unterstützt (VG 5 L 314/09.A). ( Pressemitteilung / Beschluss VG 5 L 314/09.A).

Letzte Aktualisierung ( Monday, 8. February 2010 )
 
< zurück   weiter >
Newsletter