Übersicht
Main Menu
Übersicht
Aktuelles
Menschen
Themen
Presse
Spende
Links
Kontakt
Wir über Uns
Suchen
Impressum
Pressespiegel
17.11.2011, BZ: Was würde Willy Brandt wohl dazu sagen? Als politischer Flüchtling suchte er 1934 in Norwegen Asyl. Auf dem Gelände des Großflughafens Berlin-Brandenburg in Schönefeld, der seinen Namen tragen wird, soll ein Abschiebegefängnis gebaut werden. (weiter)
 
Login Form





Neue JRS-Projekte in Essen und München

 Berlin, den 13. April 2017. - In einem vom Bistum Essen renovierten Pfarrhaus werden ab Mai zwei Jesuiten mit Flüchtlingen zusammen leben, am 22. April ist dort Tag der offenen Tür. Bereits im Herbst 2016 hatte der Jesuiten-Flüchtlingsdienst JRS (Jesuit Refugee Service) mit der Übernahme der Asylsozialberatung für rund 160 Asylsuchende in einer Unterkunft der Stadt München und einer Kooperation mit der Hochschule für Philosophie München sowie dem Institut für Gesellschaftspolitik seine Tätigkeit in Deutschland erheblich erweitert. In die Essener Hausgemeinschaft werden Pater Ludger Hillebrand SJ und Pater Lutz Müller SJ sowie bis zu acht Flüchtlinge einziehen. Damit kehren die Jesuiten nach Essen zurück – auf Wegen, die für die deutsche Provinz neu und ungewöhnlich sind. (Link zur Pressemitteilung ). Foto: JRS/L. Müller SJ.

 
Gesundheit ist ein Recht, keine Gnade

 Berlin, im April 2017. - Ein Netzwerk aus humanitären Organisationen, kommunalen Einrichtungen und medizinischen und akademischen Fachleuten hat aus Anlass des Weltgesundheitstags am 7. April ein Papier zur Gesundheitsversorgung für Menschen ohne Aufenthaltspapiere vorgelegt. Obwohl nach internationalen Menschenrechtsstandards alle Menschen unabhängig von ihrem Status Zugang zu Gesundheitsversorgung haben müssen, ist dieses auch in einem reichen Land wie Deutschland nicht der Fall. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Gesundheit / Illegalität, der auch der Jesuiten-Flüchtlingsdienst angehört, hat konkrete Vorschläge ausgearbeitet, wie dieses Recht in die Praxis umgesetzt werden kann. Diese Lösungen kämen auch Deutschen und EU-Staatsangehörigen ohne Krankenversicherung zugute.Hier gibt es das 12seitige Papier "Gesundheitsversorgung für Menschen ohne Papiere: Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze" als PDF zum Download. Foto:(c) Nina Rückert.

 

 
Unterrichtsmaterial zu Flucht und Asyl

Wie können Flucht und Asyl im Unterricht thematisiert und mit Schülerinnen und Schülern in der Mittelstufe diskutiert werden? Was ist der Unterschied zwischen Flucht und Migration, was ist eine „Duldung“, worum geht es im Asylverfahren? Die Pädagogin Lisa Freund hat in Zusammenarbeit mit dem und für den Jesuiten-Flüchtlingsdienst ein Arbeitsheft für den Unterricht in der Mittelstufe erstellt, die sich – nicht nur – an Lehrende für die Haupt- und Realschulen richtet. Am Beispiel einer Familie aus Afghanistan greift das Heft viele Fragen rund um das Asylverfahren und den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland auf. Arbeitsblätter und Anregungen für die Gruppenarbeit helfen bei der praktischen Ausgestaltung von Unterrichtseinheiten. Zusammen mit den Illustrationen von Clemens Pfaff wurde daraus nicht nur eine informativen Arbeitshilfe, sondern auch zu eine, die man gern zur Hand nimmt. Das Workbook "mit dem Kompass, der in unseren Herzen eingeschrieben ist" kann hier heruntergeladen werden.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 9 - 12 von 139
Newsletter