Übersicht
Main Menu
Übersicht
Aktuelles
Menschen
Themen
Presse
Spende
Links
Kontakt
Wir über Uns
Suchen
Impressum
Pressespiegel

19.05.2008, pressrelations: Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert den geschäftsführenden Innenminister Bouffier (CDU) auf, den Worten seines Parteifreundes Christian Schwarz-Schilling (CDU) in der gestrigen HR-Sendung "defacto" zu folgen, und den Kindern und der Mutter der Familie Kazan die Einreise nach Hessen zu gestatten. Der ehemalige Generalsekretär der hessischen CDU, Schwarz-Schilling, hatte kritisiert, dass "Sippenhaft" ausgeübt werde. So würden "Unglücksfälle programmiert". Schwarz-Schilling bezog sich auch auf die Europäische Menschenrechtskonvention, nach der der Familie ein Bleiberecht zu gewähren ist. (weiter)

 
Login Form





Gesundheit ist ein Recht, keine Gnade

 Berlin, im April 2017. - Ein Netzwerk aus humanitären Organisationen, kommunalen Einrichtungen und medizinischen und akademischen Fachleuten hat aus Anlass des Weltgesundheitstags am 7. April ein Papier zur Gesundheitsversorgung für Menschen ohne Aufenthaltspapiere vorgelegt. Obwohl nach internationalen Menschenrechtsstandards alle Menschen unabhängig von ihrem Status Zugang zu Gesundheitsversorgung haben müssen, ist dieses auch in einem reichen Land wie Deutschland nicht der Fall. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Gesundheit / Illegalität, der auch der Jesuiten-Flüchtlingsdienst angehört, hat konkrete Vorschläge ausgearbeitet, wie dieses Recht in die Praxis umgesetzt werden kann. Diese Lösungen kämen auch Deutschen und EU-Staatsangehörigen ohne Krankenversicherung zugute.Hier gibt es das 12seitige Papier "Gesundheitsversorgung für Menschen ohne Papiere: Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze" als PDF zum Download. Foto:(c) Nina Rückert.

 

 
Unterrichtsmaterial zu Flucht und Asyl

Wie können Flucht und Asyl im Unterricht thematisiert und mit Schülerinnen und Schülern in der Mittelstufe diskutiert werden? Was ist der Unterschied zwischen Flucht und Migration, was ist eine „Duldung“, worum geht es im Asylverfahren? Die Pädagogin Lisa Freund hat in Zusammenarbeit mit dem und für den Jesuiten-Flüchtlingsdienst ein Arbeitsheft für den Unterricht in der Mittelstufe erstellt, die sich – nicht nur – an Lehrende für die Haupt- und Realschulen richtet. Am Beispiel einer Familie aus Afghanistan greift das Heft viele Fragen rund um das Asylverfahren und den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland auf. Arbeitsblätter und Anregungen für die Gruppenarbeit helfen bei der praktischen Ausgestaltung von Unterrichtseinheiten. Zusammen mit den Illustrationen von Clemens Pfaff wurde daraus nicht nur eine informativen Arbeitshilfe, sondern auch zu eine, die man gern zur Hand nimmt. Das Workbook "mit dem Kompass, der in unseren Herzen eingeschrieben ist" kann hier heruntergeladen werden.

 
Aktuelle Veranstaltungen mit dem JRS

Zwei Menschen im Kirchenasyl TutzingBerlin, den 7. März 2016. - Wir möchten Sie auf ein Benefizkonzert in Heinsberg zugunsten des JRS Ostafrika sowie einen Studientag zu Flüchtlingsarbeit und Kirchenasyl in München hinweisen:

Am 22. März 2017 informiert JRS-Direktor Frido Pflüger SJ beim Benefizkonzert mit dem RotaryClub Heinsberg über die Arbeit des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes in Ostafrika und stellt aktuelle Spendenprojekte aus der Region vor. Das Benefizkonzert mit Informationsabend, das bereits mehrfach den JRS weltweit unterstützt hat, findet in der Probsteikirche St. Gangolf in Heinsberg statt. Mehr Informationen gibt es hier .

"Du bleibst da, aber sofort!" heißt - frei nach Karl Valentin - der Studientag zu Flüchtlingsarbeit und Kirchenasyl, der am Samstag, den 1. April in der Hochschule für Philosophie München stattfindet, u.a. mit Br. Dieter Müller SJ und JRS-Teamleiterin Martina Ortner vom Frans-van-der-Lugt-Projekt. Das Programm mit Anmeldung (möglichst bis zum 20. März) finden Sie hier .

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 9 - 12 von 138
Newsletter