Leitungswechsel beim JRS
Geschrieben von Ha▀kamp   
Thursday, 7. June 2018

 Berlin, den 8. Juni 2018. - Pater Frido Pflüger SJ, der seit 2012 an der Spitze des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes in Deutschland stand, kehrt nach Ostafrika zurück: Er wird künftig den JRS Uganda leiten. Am 11. Juni 2018 wird Pater Pflüger in Berlin verabschiedet und sein Nachfolger Pater Claus Pfuff SJ (Foto) als neuer Direktor eingeführt. Pater Claus Pfuff SJ war bis 2017 als Schulseelsorger am Canisius-Kolleg in Berlin tätig, einer Jesuitenschule, die auch geflüchtete Jugendliche in sogenannten Willkommensklassen unterrichtet. Dort hat er mehrfach miterlebt, wie junge Menschen trotz schwerer Fluchterfahrungen auflebten – aber auch, wie manche infolge von Abschiebeandrohungen oder der Verweigerung des Familiennachzugs verzweifelten. Bevor Claus Pfuff 2009 in den Jesuitenorden eintrat, hat er die Aidsseelsorge im Bistum Augsburg mit aufgebaut. Der künftige Flüchtlingsseelsorger im Erzbistum Berlin bringt eine therapeutische Ausbildung sowie Erfahrungen im Exerzitienbereich mit. (Zur Pressemitteilung als PDF  / Foto zum Download ) Foto: (c) JRS / Christian Ender

Letzte Aktualisierung ( Tuesday, 19. June 2018 )