Familien nicht auseinanderreißen
Geschrieben von Haßkamp   
Friday, 21. June 2019

Berlin / München, den 18. Juni 2019. – Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst JRS (Jesuit Refugee Service) ist bei der Seelsorge in der bayerischen Abschiebungshaft vermehrt Zeuge geworden, wie Väter oder werdende Väter durch Abschiebung von ihren Kindern getrennt wurden. Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2019 fordert die katholische Organisation, Familien mit geflüchteten Elternteilen nicht auseinanderzureißen. Innerhalb eines Jahres hat Bruder Dieter Müller SJ in der bayerischen Abschiebungshaft 19 junge oder werdende Väter getroffen, die ohne Rücksicht auf das Wohl ihrer Familie abgeschoben werden sollten. „Es macht mich wütend, wie das Wohl von Kindern, die es ohnehin sehr schwer haben werden, mutwillig verletzt wird“, sagt der Seelsorger des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes. Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier